Wohnprojekt Nahe Göttingen

Wohnprojekt Rosdorf

   

 

Für viele stellt die künftige Wohnsitzation der Tochter ein großes Problem dar. 
Daher leiten wir gerne die Mail von Familie Wißmann an unseren Ehrenvorsitzenden, Wilfried Asthalter, weiter:

 

Hallo Wilfried,

 

hier noch ein paar Infos zu unserem Wohnprojekt "Haus Weitblick".

 

Nachdem wir schon einige Jahre nach einer passenden Wohneinrichtung für unsere Tochter Madita gesucht hatten, haben sich im Jahr 2014 einige Eltern zusammengesetzt um ein entsprechendes Projekt in Göttingen voranzutreiben.

 

Nach den ersten Misserfolgen sind wir auf dem ehemaligen Schulgelände der Anne-Frank-Schule in Rosdorf gelandet.

 

Im neuen Bebauungsplan sollten hier Wohnhäuser entstehen, das konnten wir in Zusammenarbeit mit der örtlichen Politik zu unseren Gunsten abändern.

 

Auf dem Gelände blieben die Turnhalle und der Kindergarten bestehen, die Gemeinde errichtete das Familienzentrum mit Bücherei, VHS-Standort, Beratungsbüro, Seminarräumen usw. Das dortige Cafe wird von "unserem" Betreiber mitbewirtschaftet.

 

Unser Investor hat ein Altenheim für 82 Bewohner errichtet und an der Straße "Hinter den Höfen" entsteht zurzeit unser Wohnprojekt für behinderte und schwerstmehrfachbehinderte junge Erwachsene (siehe B-Plan). Pro Wohngruppe sind maximal 2 Rollstuhlfahrer geplant.

 

Er wird 7 Wohngruppen für 35 Bewohner geben. Eine Wohngruppe wird sich im Souterrain befinden, zusammen mit Lagerräumen, "Waschküche", Therapieraum und großem Pflegebad.

 

In den Wohngruppen sind die Zimmer mit Einzelbad oder Schmetterlingsbad ausgestattet. Es gibt jeweils einen größeren Gruppenraum (im Grundriss rot) und eine gemeinsame Terrasse pro Etage für beide Wohngruppen.

 

Im Keller des Altenheims ist die Küche, über die auch unsere Bewohner mit frischen Mahlzeiten versorgt werden. Dazu gibt es in jedem Gemeinschaftsraum eine Küchenzeile für die Versorgung bei Frühstück, Abendbrot und zwischendurch. Im Altenheim sind u.a. ein Snoozelenraum und ein Raum für den Frisör vohanden, die von unseren Bewohnern mitgenutzt werden können.

 

Auf dem Foto der Nordseite fehlen noch die Terrassen, die werden diese Woche noch eingehängt.

 

Die Baufirma soll das Projekt zum 1.2.22 übergeben, aber nach meiner Einschätzung ist das mit den Restarbeiten nicht zu schaffen. Es wird also eher der 1.3.22 werden. Der Betreiber benötigt dann für seine Einrichtung noch etwas Zeit, also der Einzug von Madita wird dann hoffentlich Ende März / Anfang April erfolgen.

 

Ansprechpartner ist Herr Mirko Paul, E-Mail: mirko.paul@medemreal.de

 

Bei Wohninteresse oder sonstigen Fragen einfach dort nachfragen (einige der 35 Plätze sind noch frei). Bei Fragen zu den anliegenden Fotos oder sonstigen Infos einfach bei mir melden :-)

 

Liebe Grüße

 

Madita, Beate und Karsten Wißmann

 

Ulmenstraße 29, 37124 Rosdorf

 

Tel. 0551-78871

Damit wir die Rett-Mädchen weiterhin betreuen können, benötigen wir Ihre Spende.
Sie schenken damit unseren schwerstbehinderten Kindern Lichtblicke in ihrem schwierigen Alltag - Vielen Dank!

Rett Deutschland e.V. – Elternhilfe für Kinder mit Rett-Syndrom – ist als gemeinnützig anerkannt, Spenden sind von der Steuer absetzbar.