Kommentar

weiterhin keine Entlastung in Sicht

 


Pflegende Angehörige werden nicht nur weiterhin vergessen, es wird nun sogar von einer "Entlastung" gesprochen. Diese "Entlastung" sieht vor, dass wir den sowieso vorhandenen Entlastungsbetrag nun flexibler einsetzen und "ansparen" können bis September. Für mich eine kaum auszuhaltende Impertinenz.
Wir sprechen über 125 €/Monat - dieser Betrag reicht hinten und vorne nicht, um den Eltern auch nur ein Minimum an Entlastung zu geben. Von Ansparen kann also gar keine Rede sein. Dieses Ansparen kann allenfalls daher Sinn machen, weil derzeit eben keine Ersatzkräfte zu bekommen sind.
Weitere ECHTE Hilfen sind weiterhin nicht in Sicht. Eltern behinderter Kinder / Erwachsener pflegen nun schon seit mehr als 6 Wochen 24/7 und viele sind mit ihren Kräften vollkommen am Ende.
Unsere Kinder (bleiben wir nun mal aufgrund der Lesbarkeit bei diesem Ausdruck, denn sie bleiben ja ein Leben lang unsere Kinder) haben alle Pflegegrad 5, müssen Tag und Nacht gepflegt und betreut werden.
Obwohl Menschen mit Rett-Syndrom nicht automatisch zu der Risikogruppe gehören, leben unsere Kinder seit mehr als 6 Wochen isoliert. Dringend notwendige Therapien fehlen.
Sie sind nicht ausgelastet und daher unzufrieden, was sich bei manchen mit Schreien, bei anderen durch Selbstverletzung oder Aggressionen bemerkbar macht.
Neben der körperlich schweren Pflege und den Sorgen, wie es weitergehen soll, bringen gerade diese Verhaltensmuster die Eltern an die Grenzen des Machbaren. Kaum ein Elternteil, der mir zudem nicht von extrem schlechtem Schlaf berichtet.

Rett-Mädchen in Förderschulen, Tagesförderstätten oder Werkstätten werden in Kleinstgruppen betreut.
Wenn man diese nochmals auf 50% setzen würde, wäre das Problem der Ansteckung UND eines schweren Verlaufs nicht annähernd so groß, wie die Gefahr, dass es durch Überbelastung zu Vernachlässigung oder im schlimmsten Fall zu gefährlicher Pflege kommen kann.
Wir brauchen JETZT Hilfe und nicht erst wenn die Politik uns endlich bemerkt
Gabi Keßler, Vorsitzende
Foto:ZDF