Landesverband Niedersachsen / Bremen e.V.

Dachdecker mit Herz und "etwas Leergut"

   

 

Reine Herzenssache in Osnabrück: Dachdecker mit Herz

Der Zufall wollte es, dass wir, die Familie Ballinger, mit den Dachdeckern von den Handwerksbetrieb „Gerhard Wagener & Söhne - Dachdeckermeister und Tischlermeister“ aus Osnabrück, ins Gespräch kamen und dabei auch das Thema Rett-Syndrom aufgrund unserer Tochter Zoe zur Sprache kam. Wir haben erst ganz allgemein über das Thema gesprochen und dann über unsere Elternhilfe, was die Aufgaben und Herausforderungen unseres Vereins sind.

Nicht zuletzt kam auch die mittlerweile seit drei Jahren laufende Spendenaktion meiner KiKxxl-Kollegen zur Sprache, bei der noch immer fleißig Leergut gespendet wird. Wie ihr wisst, kommt dieser Erlös unserem Verein zugute.

Diese Aktion trieb einem der Mitarbeiter, Thomas, ein Lächeln ins Gesicht. Er merkte an, dass im betriebseigenen Lager auch noch "etwas Pfand" rumliegen würde und bot an, mit seinem Chef sowie den übrigen Mitarbeitern zu sprechen ob das man das Pfandgut nicht auch spenden wolle.

Gesagt. Getan.

Nur wenige Tage später klingelte das Telefon. "Ich habe für euch eine gute und eine schlechte Nachricht", hieß es. Zuerst wollten wir die schlechte Nachricht hören: wir müssten alles selber abholen. Die gute Nachricht? Ausnahmslos alle Kollegen waren einverstanden, das Leergut unseren Rett-Mädels zu spenden und zwar "von Herzen gerne"! Wir waren natürlich begeistert. Uns wurden ein paar Fotos per Whatsapp zugeschickt und uns wurde direkt klar: mit "etwas Pfand" hat der Kollege doch wohl "etwas" untertrieben!

Wir haben direkt einen Termin zur Übergabe der Spende und für ein kleines Fotoshooting vereinbart. Die Chefs und alle Mitarbeiter wollten dabei sein. Es war ein toller Tag und auch hier wurden viele weitere Fragen zu unserer Elternhilfe gestellt. Es fand ein reger Austausch statt, das Interesse war groß und ehrlich. Man konnte fühlen, wie wichtig es dem gesamten Betrieb war, dass diese Übergabe zusammen mit unserem Rettmädchen, unserer Tochter Zoe, stattfand.

Zum Schluss wurde sogar noch mit angepackt als wir die riesigen Säcke voller Pfandflaschen und -dosen in den Bulli geräumt haben. Aufgrund der großen Anzahl mussten wir tatsächlich zwei Mal fahren.

Der aufwändigste Teil der Spendenaktion stand uns jedoch noch bevor: die Abgabe des Leerguts. Aber auch hier zeigte sich wieder, dass es Menschen mit Herz gibt. Die verständnisvollen Mitarbeiter des Getränkemarktes Trinkgut Bittner e.K. in Osnabrück Fledder standen uns hilfsbereit zur Seite. D

Die Aktion zog sich über 4,5 Stunden. Aber es hat sich gelohnt!!

Tatsächlich ist die unglaubliche Wahnsinns-Summe von 585,97 Euro zusammengekommen!

An dieser Stelle, möchte sich der Vorstand unseres Landesverbandes Nds/Bremen, im Namen aller Familien und insbesondere unserer Rettmädels für diese tolle Spende und die Hilfe aller Beteiligten auf das Herzlichste bedanken. Außerdem möchten auch wir als Familie ganz persönlich noch ein Dankeschön loswerden.

Gerade in der heutigen Zeit ist es schön zu wissen, dass so viele Menschen mit offenen Herzen und fleißigen Händen unseren Verein und damit die Eltern unserer Rettmädels unterstützen möchten.

Damit wir die Rett-Mädchen weiterhin betreuen können, benötigen wir Ihre Spende.
Sie schenken damit unseren schwerstbehinderten Kindern Lichtblicke in ihrem schwierigen Alltag - Vielen Dank!

Rett Deutschland e.V. – Elternhilfe für Kinder mit Rett-Syndrom – ist als gemeinnützig anerkannt, Spenden sind von der Steuer absetzbar.