Zahnmedizin

Erfahrungsberichte gesucht: Thema Zahnmedizin

 

Wir haben bereits von unserem Kooperations-Projekt mit der Universität Witten-Herdecke „Zahnmedizin bei Menschen mit schwerer Behinderung“ berichtet.
Hier wird in Kürze auch einen Fragenbogen erstellt, den wir gesondert zusenden, jedoch heute schon bitte, das bundesweit einmalige Projekt nach Kräften zu unterstützen.

In dieses Projekt involviert ist auch unser Mitglied, Dr. Carolin Wittig-Endres (Mutti von Covergirl Klara aus RettLand #45). Dr. Wittig-Endres wird zudem im November während eines Zahnärztekongresses einen Vortrag zum Thema „Rett-Syndrom“, hauptsächlich die zahnmedizinischen Aspekte, halten. Sie bittet uns nun alle, Erfahrungsberichte einzureichen, um diesen Vortrag lebendig halten zu können.
 

Neben freien Ergänzungen bittet sie vor allem um Beantwortung folgender Fragen:

Durchbruchzeiten der Zähne (verglichen mit Gleichaltrigen, früher / später)?
Wie ist es mit dem Knirschen?
Wie sind die Erfahrungen mit Zahnarztbesuchen?
Wie oft wurde bereits eine Behandlung in Narkose durchgeführt?
Wenn ja, weswegen?
Wie wurde die Narkose vertragen?
War evtl. auch schon mal eine Behandlung ohne Narkose/ Sedierung möglich?
Wie klappt es mit der Zahnpflege?

Wenn Ihr mitmachen möchtet, reicht bitte eine Word Datei über unsere Homepage  Einreichen: Klick hier ein (wegen Datenschutz). Ihr könnt Euren Bericht gleich anonymisieren (also J. oder Jenni (31)) bzw. werden unsererseits die Daten anonymisiert. Wir sichern zu, dass wir die reinen Berichtsdaten ausschließlich anonymisiert an Dr. Carolin Wittig-Endres weiterleiten werden.

Damit wir die Rett-Mädchen weiterhin betreuen können, benötigen wir Ihre Spende.
Sie schenken damit unseren schwerstbehinderten Kindern Lichtblicke in ihrem schwierigen Alltag - Vielen Dank!

Rett Deutschland e.V. – Elternhilfe für Kinder mit Rett-Syndrom – ist als gemeinnützig anerkannt, Spenden sind von der Steuer absetzbar.