Corona Schutzimpfung

Erfahrungsberichte Coronaschutzimpfung

 

Sie haben die Möglichkeit, über diesen Link (hier klicken) uns Ihre Erfahrungen mit der Impfung Ihrer Tochter mitzuteilen. 
Diese werden dann auf Wunsch an dieser Stelle anonymisiert veröffentlicht. 

Bitte beachten Sie, dass Sie unerwünschte Nebenwirkungen einer Impfung stets auch dem Paul-Ehrlich-Institut mitteilen können. Dies können Sie unter folgendem Link (hier klicken).

Zitat Paul-Ehrlich-Institut:

Ne­ben­wir­kungs­mel­dung durch be­trof­fe­ne Per­so­nen

Sie haben das Recht, den Behörden unerwünschte Wirkungen von Arzneimitteln direkt zu melden. Sie können eine Nebenwirkung für sich oder auch im Namen einer anderen Person melden, die Sie betreuen, wie etwa im Namen eines Kindes oder eines Angehörigen.

Denken Sie daran, mit Ihrer Ärztin / Ihrem Arzt oder Apotheker/in zu sprechen, wenn Sie aufgrund vermuteter Nebenwirkungen besorgt sind.

Bitte beachten Sie:
viele Bundesländer bieten so genannte Partnercodes an, was ganz praktisch ist, wenn die komplette Familie sich an einem einzigen Termin impfen lassen kann. 
Dennoch sollten wir Rett-Familien genau abwägen, ob - im Falle von Nebenwirkungen wie Fieber - die Pflege und Versorgung des Rett-Mädchens dann noch gewährleistet ist. 

 

Eltern von bereits geimpften Rett-Mädchen und Frauen berichten:

K. (35) Astra - einige Tage etwas müder als sonst, weniger gelacht, öfter Stuhlgang, kein Fieber
J. (18) Astra - ca. 1,5 Tage etwas schlapp, kein Fieber
L. (20) Astra - 1 Tag leich erhöhte Temperatur, sonst keine Nebenwirkungen
T. (48) BioNTech - etwas müde, aber nicht besonders. 
L. (22) BioNTech - gut geschlafen, keine Nebenwirkungen
E. (31) Moderna - keine Nebenwirkungen 
J. (31) BioNTech - müde, gut geschlafen, keine Nebenwirkungen
L. (21) BioNTech - keine Nebenwirkungen
J. (35) BioNTech - keine Nebenwirkungen
A.J. (31) BioNTech - keine Nebenwirkungen
K. (31) Astra - Nach 12 Stunden sehr unruhig, leichtes Fieber. Nach 1 Tag heftige Übelkeit mit Erbrechen                        und vermutlich Kopfweh und extreme Müdigkeit. Fast durchgängig bis am 2 Tag                                        durchgeschlafen. 3x Paracetamol gegeben. Am 3. Tag alles wie weggeblasen, ausser                                noch ein bisschen müde. 
M.A. (20) - Astra- Den Piks hat sie schon wahrgenommen aber das war es auch also ging es nach der                                  Überwachungsphase nach Hause. Sie hatte auf Anraten der Ärzte alle 6 Stunden                                      pro­phy­lak­tisch ein 500 mg Paracetamol Zäpfchen bekommen (da Sie nicht äußern                                    kann das sie Kopfschmerzen hat oder oder). Sie wird Monitor überwacht und es gab                                  keine Auffälligkeiten! Kein Herzrasen, keine beschleunigte Atmung, kein Fieber! Nach                                knapp 52 Stunden hatte Sie einmal kurz 38,0 Grad aber das war dann schnell wieder                                weg.